Menü
 Seitenmenü

Die Regierungspräsidentin, der Bürgermeister von Palma und die APB besichtigen die Fortschritte der Arbeiten an der Strandpromenade von Palma

Derzeit läuft die Phase 0 des Projekts, das einen Arbeitsbereich von 3,5 Kilometern umfasst und bei dem eine Fläche von 183.670 m2 umgestaltet wird
Palma, 09/01/2023
Hafen-StadtVerkehr und InfrastrukturSozioökonomische Entwicklung

Die Regierungspräsidentin Francina Armengol und der Bürgermeister von Palma, José Hila, haben heute in Begleitung des Präsidenten der Hafenbehörde der Balearen (APB), Jaume Colom, und des Leiters der Abteilung Planung und Infrastrukturen der APB, Antoni Ginard, die Umbauarbeiten an der neuen Strandpromenade von Palma besichtigt. Der Letztere erläuterte den Anwesenden die Phasen, in die sich die Maßnahme unterteilt, sowie verschiedene Fragen im Zusammenhang mit der Mobilität. Ebenfalls anwesend waren die Stadträte für Infrastrukturen und Zugänglichkeit, Angélica Pastor, und für Stadtmodell, menschenwürdiges Wohnen und Nachhaltigkeit, Neus Truyol, sowie der Stadtrat für Kultur und soziale Wohlfahrt, Antoni Noguera.

Die Anwesenden konnten die vier Informationstafeln ansehen, die in dem Bereich neben dem Ozeanographischen Zentrum der Balearen aufgestellt wurden und auf denen das Projekt in zusammengefasster Form erläutert wird, zum Beispiel in Bezug auf den Platz für Fußgänger, die Anpflanzung von mehr Bäumen und Blumenbeeten, die Verbindungen zu den angrenzenden Vierteln, die Kinderspielplätze und die Verbreiterung der Gehwege. Der Umfang des Projekts beträgt 3,5 Kilometer und es werden 183.670 m2 umgestaltet. Das Ausführungsbudget beläuft sich auf rund 38 Millionen Euro, ohne MwSt., und die Arbeiten werden voraussichtlich 20 Monate dauern.

„Dies ist ein sehr spannendes und transformierendes Projekt, das das neue Palma, das wir aufbauen, gestaltet. Wir befinden uns an einem Ort, der schon immer eine Barriere zwischen der Stadt und dem Meer war, einer Autobahn, die nun zu einer grünen Promenade wird, auf der wir flanieren und unsere Stadt genießen können. Es ist auch die Strandpromenade der Stadt, einer der wichtigsten Bereiche, der umgestaltet und Palma ein moderneres Image verleihen wird“, erklärte Hila. Der Bürgermeister erläuterte, dass „die neue Strandpromenade die Zukunft der Stadt ist, ein Raum, in dem der Fußgänger der Hauptdarsteller sein wird.“

Während des Besuchs dankte die Präsidentin der Regierung, Francina Armengol, der Stadtverwaltung von Palma und der APB für ihre Arbeit. „In der Politik sind wir dazu da, eine bessere Zukunft zu planen, und dank dieser Art der Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung von Palma und der APB konnten wir diese Verpflichtung zur Umgestaltung der Stadt in die Tat umsetzen, die von einer weiteren symbolträchtigen Verpflichtung begleitet wird, der Straßenbahn von Palma, die wir noch in diesem Jahr 2023 in Betrieb nehmen werden“. Francina Armengol bezeichnete das Projekt als „großartig“, nicht nur aus ästhetischer Sicht und im Hinblick auf die Bevorzugung von Fußgängern und Grünflächen, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht. „In diesem sinnbildlichen Viertel von Palma gibt es alle Arten von Geschäften und Unternehmen, die stark aufgewertet werden“, schloss der Leiter der Exekutive.

Der Verantwortliche der Abteilung Infrastrukturen der APB, Antoni Ginard, erläuterte seinerseits den Stand der Arbeiten. Die Umgestaltungsarbeiten bestehen aus drei Ausführungsphasen und einer ersten Vorbereitungsphase. Während der Phase 0, die am 18. November 2022 begann und derzeit läuft, werden die vorbereitenden Maßnahmen durchgeführt, die für den Beginn der Arbeiten erforderlich sind, wie z. B. der Zugang zu den Furten, die Entfernung einiger Bordsteine, die Beschilderung und die Aufstellung von Barrieren sowie die vorübergehende Verlegung von Bushaltestellen und Ampeln.

 

Eine Fußgängerpromenade

Das Projekt der Promenade ist definiert als „eine Promenade für Fußgänger“. So wird die Fußgängerzone von 29,5 % auf 39,7 % vergrößert und die Bürgersteige in dem am weitesten vom Meer entfernten Bereich, die jetzt zwischen 2,5 und 5 m breit sind, werden 5 bis 10 m breit. Auf diese Weise wird die Vereinbarkeit von Nutzungen wie Terrassen, Grünflächen, Parkplätzen, Bushaltestellen, Containern usw. gewährleistet, ohne die Fußgänger zu beeinträchtigen.

Der resultierende Vorschlag ist eine Promenade mit zwei Fahrspuren in jeder Richtung, 64.300 Quadratmetern Asphalt und 35 % der Fläche für Fahrzeuge, verglichen mit den derzeitigen 3-4 Fahrspuren in jeder Richtung, 107.000 Quadratmetern Asphalt und 58,5 % der Fläche für Fahrzeuge. Es sei daran erinnert, dass vor mehr als zwei Jahren eine Fahrspur beseitigt wurde und die beiden Fahrspuren des Projekts nun in Betrieb sind. Der separate Radweg wird beibehalten.

In diesem Zusammenhang wird auch die Verwaltung des öffentlichen Nahverkehrs geändert: Linien und Haltestellen werden instandgehalten und die Platz- und Wartebedingungen werden durch neue Wartehäuschen verbessert. Der Radweg verdoppelt seine Präsenz auf der Promenade (von 2 % auf 5 %), mit fünf neuen Abstellplätzen für Fahrräder und einer Länge von 3,5 km.

 

Eine grüne Promenade

Das von den Architekten Elías Torres und José Antonio Martínez Lapeña entworfene Projekt verdreifacht die Anzahl der Bäume und verdoppelt die Anzahl der Palmen sowie die Fläche der Blumenbeete (von 9,7 % auf 20 %). Somit wird es 1.820 neue Bäume, 512 Palmen, 69 verpflanzte Exemplare und 20 neue Arten auf dieser Fläche geben.

Darüber hinaus werden barrierefreie Möbel, Kinderspielplätze, Container und andere Dienstleistungen und Infrastrukturen hinzugefügt. Auch die Denkmäler, Skulpturen und Sonnenuhren an der Promenade wurden identifiziert, erhalten oder umgesetzt. Eine der herausragendsten Maßnahmen ist die Neugestaltung der Straßenkreuzung im Gebiet Paraires, die die städtebauliche und landschaftliche Integration des neuen Club de Mar ermöglichen wird, dessen Bauarbeiten noch laufen.

Im Bereich Sa Riera, an der Kreuzung mit der Avenida Argentina, wird der Fußgängerverkehr durch breitere Bürgersteige und ein neues System von barrierefreien Rampen begünstigt. Auf diese Weise wird nicht nur einer der schwarzen Flecken der Strandpromenade beseitigt, sondern auch die Kontinuität mit dem benachbarten Platz Plaça de Sant Elm verbessert. Das Gleiche gilt für den Platz Plaza de Santo Domingo de la Calzada. In diesem Bereich wird die Fußgängerzone durch den Wegfall des Wirtschaftsweges und die Einrichtung eines Kinderspielplatzes vereinheitlicht. Auch die Verbindung mit dem Viertel Es Jonquet wird verbessert.

 

Parkbuchten

Ab nächster Woche werden die Parkplätze schrittweise entfernt und 108 Parkplätze auf der Seeseite während der gesamten Phase 1 der Arbeiten (bis Ende 2023) und der Phase 2 (bis Ende des ersten Halbjahres 2024) beibehalten. Somit werden 92 Parkplätze beibehalten, plus 9 Parkplätze zum Be- und Entladen und 7 Parkplätze für Personen mit eingeschränkter Mobilität Seitens der APB wird der Parkplatz am Kai Golondrinas mit einer Kapazität für 80 Fahrzeuge für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

 Darüber hinaus wird Cort zwei Grundstücke als temporäre Park-and-Ride-Parkplätze zur Verfügung stellen, die bei Bedarf bis zu 950 Fahrzeuge aufnehmen können.

Ein erster Park-and-Ride-Parkplatz wurde in der Calle Federico García Lorca mit 130 Parkplätzen eingerichtet. Die Stadtverwaltung von Palma hat eine Reihe von Verbesserungen vorgenommen: Das Grundstück wurde gesäubert, eine Beleuchtung installiert, die Geländer befestigt, die Unebenheiten beseitigt, der Boden hergerichtet und die Parkplätze eingerichtet.

Außerdem wird ein 30.000 Quadratmeter großes Grundstück neben dem CLH zur Verfügung stehen. Die Erschließungsarbeiten werden bereits durchgeführt und umfassen, unter anderem, den Ausbau des Abwassersammelsystems, die Installation von Beleuchtung und die Pflasterung. Die bestehenden Bäume werden beibehalten. Der Parkplatz soll voraussichtlich im ersten Quartal 2023 in Betrieb genommen werden.

Dieser Parkplatz wird an die Linie 1 der EMT angeschlossen, deren Frequenz erhöht wird und die das Gebiet derzeit mit dem Stadtzentrum verbindet.

Gleichzeitig wird die APB im ersten Quartal die Parkflächen in der Mitte der Promenade instand halten, während der Park-and-Ride-Parkplatz von Ponent eingerichtet wird. Konkret befinden sich die Parkflächen auf dem Pl. Mediterráneo, Jachthafen von Mallorca, Aigo Dolça und dem Auditorium.

Sobald die Arbeiten an der neuen Promenade abgeschlossen sind, werden vier Stationen von Palmas Leihfahrradservice Bicipalma eingerichtet.

 

Vier Fahrspuren

Der Verkehr wird wie bisher auf der gesamten Strecke und praktisch während der gesamten Bauarbeiten auf vier Fahrspuren (zwei in jeder Richtung) abgewickelt. Darüber hinaus werden derzeit spezielle Maßnahmen durchgeführt, um den derzeitigen Bürgersteig auf der Seeseite in eine Fahrbahn umzuwandeln.

 

Informationen für Anwohner, Unternehmen, Hotels, Jachthäfen und andere Interessengruppen

Die APB hat einen Plan für das Informationsmanagement aufgestellt, um Nutzer, Anwohner, Geschäftsleute und die Gesellschaft im Allgemeinen über die Entwicklung der Arbeiten und künftige Maßnahmen, die sie betreffen könnten, über das Webportal noupasseigmaritimdepalma.portsdebalears.com zu informieren. Auf der eingerichteten digitalen Plattform werden Informationen über das Projekt sowie Bekanntmachungen von öffentlichem Interesse über den Fortgang der Arbeiten veröffentlicht.

Zugehörige Dateien
 
 

Neueste Nachrichten


  •  
  • Page 1 of 111

Soziale Netzwerke


Kontaktformular


  • Für Beschwerden, Anregungen oder Informationsanfragen klicken Sie bitte diesen Link an

Terminkalender


No hay eventos próximamente

Einloggen


Enter your Ports de Balears username.